Die Methode

Die psychotherapeutische Methode, mit der ich arbeite,
ist die Existenzanalyse. Ziel der vom Wiener Psychiater 
Viktor E. Frankl begründeten, und von Alfried Längle weiterentwickelten Existenzanalyse ist es, den Menschen zu befähigen, sein Leben mit innerer Zustimmung zu führen und Antworten auf die "Fragen",
die das Leben ihm stellt zu finden.

In der Therapie wenden wir uns den Hindernissen, Blockaden und Schwierigkeiten zu, die Menschen davon abhalten, „personale“ Antworten zu geben und arbeiten in einer phänomenologischen Haltung daran, diese zu ergründen und letztlich zu überwinden.

Hintergrund dieser Theorie ist ein Menschenbild, das davon ausgeht, dass der Mensch mehr ist als Körper und Psyche, nämlich auch "Person" und damit über eine geistige Dimension verfügt, die ihm (Gestaltungs)Freiheit schenkt, sich selbst gegenüberzutreten und über sich hinauszuwachsen.

Für die praktische Therapiearbeit bedeutet dies nicht weniger, als dass der Mensch „immer auch ein anderer werden kann“. 

Wo Hoffnung ist,
ist Sinn.

Alfried Längle